Geschichte

Bereits 1816 wurde die Gründung einer Kalsdorfer Gemeindeschule unter der Dechantei Straßgang erwähnt. 1868 übernahm dann der Staat die Verantwortung für die Schule.

50 bis 60 SchülerInnen wurden damals in einem Klassenzimmer, das im Laufe der Jahre in verschiedensten Häusern von Kalsdorf untergebracht war, unterrichtet. Erst im November 1889 wurde das erste eigene Schulhaus der Gemeinde seiner Bestimmung übergeben. Aus Platzgründen kam es 1912 zum Bau eines zweiten Schulhauses.

Bekannt wurde die Volksschule Kalsdorf  durch die erste Integrationsklasse in Österreich. 1985 wurden hier erstmals behinderte und nichtbehinderte SchülerInnen gemeinsam nach unterschiedlichen Lehrplänen unterrichtet.

Die soziale Integration nahm von hier aus ihren Weg weit über die Grenzen der Steiermark hinaus. Trotz Umbaus und Vergrößerung 1964 wurden schließlich Neubau, Vergrößerung und Totalerneuerung der Volksschule Kalsdorf unerlässlich.

Seit März 2000 gibt es in der Marktgemeinde eine moderne, großzügige und behindertengerecht ausgestattete Schule.

Banner Geschichte